Sa 08.07.2017 16:00 Alter: 133 days

WELTKULTURFENSTER

Kategorie: Juli, Kulturveranstaltung

 

Wieder wird das WeltKULTURfenster weit geöffnet

Die großen Veranstaltungen, die einst als kulturelle Erstanlaufstelle für Geflüchtete im "Soziokulturellen Zentrum Klösterchen" begannen, sind mittlerweile natürlich längst zu Integrationsveranstaltungen in des Wortes bester Bedeutung geworden. Um das Fenster weit für neue kosmokulturelle Erfahrungen zu öffnen, hat sich der Anfangstitel WeltKULTURfenster auch in diesem Sinne programmatisch mitent-wickelt. Am Samstag, 8. Juli ab 16 Uhr ist es nun wieder so weit. Die Kunst- und Kulturgemeinschaft im Kulturhaus an der Dahlemerstraße 28 lädt alle Menschen guten Willens, ganz besonders aber auch die Nachbarn im angrenzenden Neubaugebiet, aber auch im gesamten Quartier sehr herzlich zur nächsten Veranstaltung dieser Art mit dem spezifischen Titel "Come Together" ein, sich im hinter dem Kulturhaus liegenden Kulturgarten BALANCE bei erhofft gutem Wetter zu begegnen. Sollte der Open-Air-Sommer erneut einen Strich durch die Rechnung machen wollen, findet alles im Inneren des Kulturzentrums statt. Geboten werden am Nachmittage verschiedene musikalische Beiträge wie von der Trommelgruppe KOTATKU,  dem Chor After Eight und Gemeinschaftstänze über das Tanzstudio INTAKT, die allesamt auch gerne neue Musik- und Tanzbegeisterte zum regelmäßigen Mitmachen im Klösterchen einladen wollen. Auch für ein kreatives Kinderprogramm ist Sorge getragen . Des weiteren kann nun schon einmal das sogenannte Atelier Empowerment, der neue zukünftige selbstorganisierte Treffpunkt der Geflüchteten in Augenschein genommen werden und auch hier soll sich mit Hilfe des WeltKULTURfenster-Angebots noch weiteres Neues anbahnen. Ein ganz besonderes Angebot schließlich ist aber auch der Beginn der Arbeit am großen Lebensbaum-Mosaik durch die neu im Klösterchen aktive Künstlerin Kerstin Thelen. Dazu sind alle Besucher eingeladen, Bruchstücke ihres Lebens, als kleine Exponate, die für jeden anderen einfach rein gegenständliche Bedeutung haben, für einen selbst aber mit einer Lebensgeschichte verknüpft sind, zum Klösterchen mitzubringen. Dort werden sie während des Festes anfanghaft zu einem Lebensbaum verarbeitet, wetterfest gemacht und anschließend auf die Außenfassade der Kulturzentrums als manifestes Zeichen aufgebracht. Gegen 19 Uhr soll es dann das große verbindende Abendessen geben, wozu jeder eingeladen ist, etwas Besonderes mitzubringen. Die Verantwortlichen im Klösterchen wollen so erneut ein Zeichen für Frieden und Freundschaft im Kleinen setzen und dazu beitragen helfen, dass eine offene Gesellschaft Normalität und Alltag wird.

 

8. Juli 2017, ab 16 Uhr, Klösterchen, Dahlemer Str. 28, Herzogenrath