Mi 12.04.2017 18:36 Alter: 164 days

Kettenreaktion in Herzogenrath (a)

Kategorie: April, Verschiedenes

Hinweis

Kettenreaktion natürlich auch in Herzogenrath

Es versteht sich natürlich nahezu von selbst, dass auch Akteure, Gruppen und Initiativen aus der Roda-Stadt, die seinerzeit auch schon die Mahnwachen rund um die Fukushima-Katastrophe mitorganisiert haben, nun auch in Sachen Menschenkette gegen Tihange am Sonntag, 25. Juni mobilisieren. So haben die Pfarre St. Josef in Herzogenrath-Straß, der Biobauernhof Gut Paulinenwäldchen am Stadtrand von Aachen, der Klatschmohn e.V., der Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen e.V. und auch das Soziokulturelle Zentrum Klösterchen in jeweils eigenen Abstimmungsprozessen entschieden, sich miteinander zu verbünden. So soll ein möglichst großer Abschnitt der Menschenkette, die insgesamt 90 Kilometer lang werden und 70 000 Menschen miteinander verknüpfen muss, in enger Kooperation miteinander gestaltet werden. Ferner ist es den Organisatoren fernab aller Zugehörigkeit zu den einzelnen Gruppen ein Anliegen,  auch den Menschen ein Angebot zu machen, sich einzubinden, die nicht gerne alleine teilnehmen möchten.  Eine gemeinsame Teilnahme macht viel mehr Spaß und man kann sich so mit einem möglichst großen Block aus Herzogenrath auf den Weg zu machen. Mehr als gerne verbindet sich das kleine Bündnis auch noch mit weiteren Gruppen und Initiativen und denkt auch darüber nach, vorher noch einmal eine größere Auftakt- und Informationsveranstaltung mit Vertretern der "Kettenreaktion" in Herzogenrath zu machen. Auch wird es einen Termin zum Gestalten von Plakaten und Transparenten geben. Wer Interesse am Mitmachen hat, sollte sich deswegen möglichst bald zwecks Anmeldung und weiterer Absprachen mit Monika Schüller, (0241/9551451, monika.schueller@bioland-gauchel.de,) oder Wilfried Hammers (02407/8456 , wilfriedhammers@aol.com ) in Verbindung setzen.