Di 10.07.2018 12:00 Alter: 155 days

Dem Artensterben Paroli bieten

Kategorie: Juli, Verschiedenes

Dem Artensterben Paroli bieten

Als kürzlich wieder die Schreckensmeldungen über die Medien gingen, dass viele Insekten und Vögel durch eine extensive Landwirtschaft und privates Gärtnern durch Einsatz von Pestiziden, sowie durch immer weitere Verdichtung des Bodens durch Kommunen und Privatleute u.a. gefährdet sind, war das für uns als Klösterchen, die Pfarre St. Josef, die NaturFreunde Herzogenrath-Merkstein, den BUND Aachen-Land, den NABU Kreis-Aachen, sowie den Biolandhof Gut Paulinenwäldchen die nun letzte Alarmglocke, endlich was gegen diesen Trend zu setzen und etwas praktisch zu tun.
Wir wollten das mit der Stadt Herzogenrath zusammen tun und machten ein breit gefächertes Angebot, was wir uns selbst verpflichteten zu tun, aber auch, was wir von der Stadt erwarten. Mit großer parlamentarischer Trickserei verhinderten Verwaltung und Rat unsere gut gemeinte Kooperationsidee und wollten das Anliegen mit einem eigenen "Runder Tisch" auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben. Weil das Problem aber kein längeres Zuwarten zuläßt, gaben wir uns mit diesem untauglichen Vorschlag nicht zufrieden und gründeten nun unsererseites selbst den "Runder Tisch für Artenvielfalt", von dem in der Zwischenzeit schon viel in der Presse zu lesen war, weil die Organisationen, die sich unter diesem Label in Herzogenrath vereint haben, seit Ende Januar in drei Treffen nicht nur, wie man bei uns sagt, "gemullt" sondenr vielmehr geplant und auch getan haben.
Auch bei uns im Klösterchen, wo bereits vieles bestens läuft, ist schon an verschiedenen Stellen Samen auf sogenannten Blühstreifen eingepflanzt worden und es wurden Insektenstelen in die Erde gebracht. Weitere Überlegungen stehen unter tatkräftiger Unterstützung der Wurmtal-AG noch an.

Da bei den Treffen im NaturFreunde-Haus neben den Organisationen auch immer viele sonstige Bürger anwesend waren, kam zudem die Idee auf, einen

Preis für Privatgärtner

auszuloben, die ihren (Vor)Garten ökologisch gestalten.

Bewerbungen sind bis spätestens 20. August an Bruno Barth (bruno.barth(AT)naturfreunde-merkstein.de) zu schicken. Bewerben kann man sich dort gerne auch selbst oder einen fortschrittlichen (Vor)garten vorschlagen.
Die Preisverleihung findet im Rahmen des "Runden Tischs" der o.g. Organisationen am 20. September im NaturFreunde-Haus statt.